Aktuell: 1373652 Besucher seit dem 15.01.2001

IGE 3 Stunden Enduro 5./6. Juli 2014

 

Pressebericht

Beeindruckende konditionelle Leistungen erbrachten am 05. und 06. Juli über 350 Motorsportler beim MSC Aufenau. Bei wechselhaftem Wetter am Samstag, sowie heißen Temperaturen am Sonntag holten die Fahrer bei den Langstreckenrennen alles aus ihren Maschinen heraus. Ein konditioneller Kraftakt, der von Mensch und Maschine gemeistert werden wollte.
Am Rennsamstag gingen allein in der Jedermannsklasse 125 Fahrer über 120 Minuten ins Rennen. Aus Bad Soden Salmünster überzeugte Thomas Becker mit einem siebten Platz. Die Aufenauer Piloten Lukas Schell, Janik Schmidt, Olaf Pospieszynski, Simon Schell und Daniel Block erreichten gute Plätze im Mittelfeld. Sieger wurde Rainer Bammes auf seiner Beta. In der Teamwertung belegten Alic/Rot und Krönung/Krönung vom MSC Platz 14 und 38. Das Vater Sohn Gespann Stock aus Biebergemünd Kassel fuhr auf Rang 24. Am Samstagmorgen war bereits der Aufenauer 65ccm Pilot Lukas Schmidt mit Platz 2 in der Jugendklasse auf dem Treppchen gelandet. Die Motocross Strecke des MSC war für das Wochenende um einige Passagen erweitert worden, sodass die Protagonisten eine endurolastige Strecke mit engen Kurven und anspruchsvollen Auf- und Abfahrten vorfanden. Auf den breiteren Streckenabschnitten des regulären Parcours ließ sich gut überholen, fand auch Armin Donnecker. Der 49-jährige vom MRSC Mernes sicherte sich am Sonntag mit einer Runde Vorsprung vor Clubkamerad Steffen Werthmann Platz 1 der Seniorenwertung. Marvin Röder vom MSC Aufenau fuhr in der schnellen Klasse 02 auf den zweiten Platz (Bild). Da er in der ersten Runde den notwendigen Transponder für die Zeitnahme vergessen hatte blieb ihm der Sieg verwehrt. Clubkamerad Marcel Eckert gelang ebenfalls ein Platz unter den Top Ten. Insgesamt war der Veranstalter mit dem Wochenende hoch zufrieden. War die Motocross Europameisterschaft im Mai noch ins Wasser gefallen, blieb es diesmal weitgehend trocken. Am Sonntag hatte Fahrtleiter Jürgen Schäffer sogar angeboten, die Fahrtzeit des fünften Laufs von drei auf zwei Stunden zu verkürzen, was von den Fahrern jedoch dankend abgelehnt wurde. „Es war beeindruckend, welche Kondition die Endurofahrerinnen und –fahrer bei diesen tropischen Temperaturen gezeigt haben“, fand der erste Vorsitzende Karl Seipel. Wichtig war ihm auch, dass die vereinzelten Stürze ohne größere Folgen blieben. Alle Ergebnisse der Veranstaltung sind unter www.ige-online.de einzusehen. Informationen rund um den Verein MSC Aufenau finden Sie unter www.msc-aufenau.de.